Exzellente Qualität in der Rehabilitation

Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen.

Biokost

DE-039-Öko-Kontrollstelle
teilweise aus biologisch kontrolliertem Anbau

 

 

Qualitätsmanagement

Zum 3. Mal bestätigt: „Exzellente Qualität in der Rehabilitation - EQR“ im Reha-Zentrum Lübben

Was 2006 so erfolgreich begonnen hat, wurde am 20. und 21. Juli 2015 zum 3. Mal bestätigt: Das Reha-Zentrum Lübben verteidigt sein Qualitätssiegel. In einer zweitägigen Visitation durch zwei externe Auditoren der LGA InterCert GmbH wurde unsere Klinik auf Herz und Nieren geprüft.

„Jeder Bereich wurde beleuchtet.“

Ob die medizinischen Abteilungen, Küche oder Terminplanung – der Fragenkatalog umfasste alle Bereiche - die Schlüsselbereiche der Rehabilitation aber auch unterstützende Abteilungen. Zu einer guten Rehabilitation gehören nicht nur die medizinisch-therapeutischen Leistungen einer Klinik sondern auch ein guter Service. Dies umfasst die Sauberkeit im Haus, gesundes und leckeres Essen sowie ein abwechslungsreiches kulturelles Angebot.

„Die BAR-Kriterien sind erfüllt.“

Mit einer Frist zum 01.10.2012 waren alle Rehabilitationskliniken dazu aufgefordert, sich entsprechend der BAR-Kriterien zertifizieren zu lassen. Dazu muss ein Qualitätsmanagement-Verfahren eingesetzt werden, das von der BAR (Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation) anerkannt ist. Das IQMP-Reha erfüllt in seiner Version 3.0 diesen Tatbestand. Der Nachweis für die Rehabilitationsklinik gilt für die Zeit der Gültigkeit des Zertifikates als erbracht, wenn sie sich einer stichpunktartigen zweitägigen Überprüfung seiner strukturellen Gegebenheiten und seiner internen wie externen Prozesse unterzieht und hier keine Nachbesserungsbedarfe bestehen.

„Zahlreiche Verbesserungsprojekte seit 2012 umgesetzt.“

Es wurden sämtliche Kernprozesse beschrieben, auf Basis derer erfolgt in zweimonatigem Rhythmus ein prozessbezogener interner Audit, um im interdisziplinären Team Verbesserungspotentiale der patientenbezogenen Abläufe zu erkennen und umzusetzen. Hieraus resultieren wiederum weitere Projekte, wie z.B. die Anpassung des Anamnesefragebogens für eine bessere Handhabung für Patient und Arzt bzw. Dokumentationsassistentin.

Die interne Kommunikation/Information konnte verbessert werden, indem ein Intranet für alle Beschäftigten eingerichtet wurde.

Es wurde ein umfassendes Hygienemanagement implementiert, ein kompetentes Hygieneteam kontrolliert die Einhaltung hygienischer Richtlinien in allen Bereichen über pflegerische und therapeutische Abteilungen wie auch den Reinigungs- und Küchenbereich. Damit konnten wir das Infektionsrisiko zum Schutze unserer Patienten und Beschäftigten merklich senken.

„Die Kombination aus fachlicher Kompetenz und einem echten Interesse für die Genesung unserer Patienten, der überall präsente Teamgedanke und ein offenes und freundliches Wort zu jeder Zeit schafft Qualität.“

Positiv festgestellt wurden unter anderem die hohe Motivation der Mitarbeiter und ihre kompetenten Aussagen, die Personalentwicklung und die Mitarbeiterorientierung mit ihrem hohen Stellenwert in der Klinik und der Förderung dieser durch die Leitung. Gelobt wurden darüber hinaus die gut ausgereiften Kommunikationsstrukturen und die gut strukturierte abteilungsspezifische Zielesystematik.Unser Motto für die Zukunft: „Immer besser, statt gut genug !“

„Der Erfolg einer Rehabilitationsmaßnahme und die Zufriedenheit der Patienten sind das A und O!“

Das Bewusstsein, unseren Patienten stets beste Qualität bieten zu wollen, ist bereits seit der Eröffnung der Klinik im April 1996 bei all unseren MitarbeiterInnen präsent. Das ist die Grundlage unseres Selbstverständnisses. Doch das ist noch lang nicht ausreichend: unsere Leistungen müssen sich weiterentwickeln, dabei orientieren wir uns an neuen medizinischen Erkenntnissen als auch an aktuellen diagnostisch-technologischen Entwicklungen. In der Therapie von onkologischen und orthopädischen Erkrankungen werden stetig neue Konzepte und Verfahren entwickelt. Unser Ziel ist es, erfolgreiche Verfahren auszuwählen und zu erlernen, um sie unseren Patienten zur Wiederherstellung ihrer Gesundheit und Leistungsfähigkeit anbieten zu können. Zum Beispiel sind wir derzeit mit der Etablierung der „Arbeitsplatzbezogenen Muskuloskelettalen Rehabilitation“ beschäftigt, hier wird eruiert inwieweit der Patient im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit als auch im Allgemeinen noch belastbar ist. Die berufliche Reintegration wird weitergehend durch verschiedene Reha-Arten verfolgt, wie z.B. im Rahmen von BGSW-Maßnahmen (Berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung) und auch bei der Einführung der MBOR (Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation).

„Externe Ergebnisse und der Vergleich mit anderen Kliniken sind ebenfalls wichtige Pfeiler zur Identifizierung von Verbesserungspotentialen.“

Dazu wird bereits seit Jahren die Struktur-, Prozess-, und Ergebnisqualität dem bewährten externen Qualitätssicherungsprogramm der Deutschen Rentenversicherung Bund unterzogen. Nicht zuletzt diese Ergebnisse waren Anlass für Maßnahmen und Projekte zur Verbesserung der rehabilitativen Versorgung unserer Patienten.

Unser Motto für die Zukunft: „Immer besser, statt gut genug !“

Durch die Selbstbewertung und die externe Beurteilung unseres Qualitätsmanagementsystems erhielten wir wichtige Impulse und Anregungen für die weitere interne Qualitätsentwicklung. Entsprechend unseres Leitgedankens „Rehabilitation mit Kompetenz und Herz“ und frei nach dem Motto: „Immer besser!“ statt „Gut genug!“ werden wir in unserer weiteren Arbeit in interdisziplinären Qualitätszirkeln Verbesserungspotentiale ermitteln und zu Gunsten einer noch hochwertigeren Versorgung unserer Patienten umsetzen.

EQR und KTQ erkennen sich gegenseitig an!KTQ Zertifikat

Laut einer Kooperationsvereinbarung zwischen der IQMG GmbH (Institut für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen) und der KTQ GmbH (Kooperation für Qualität und Transparenz im Gesundheitswesen) erkennen beide Gesellschaften ihre Zertifizierungen an. Das heißt für uns, die Zertifizierung nach IQMP-Reha und die Verleihung des Qualitätssiegels „EQR“ erlauben es, das Qualitätssiegel „KTQ“, welches den meisten Menschen aus dem akutmedizinischen Bereich bekannt sein dürfte, zu tragen.

 

Qualitätsmanagement
Gesundheitsmngt.
Chronologie
Projekte
Archiv

Qualitätsmanagement
Qualität in der Rehabilitation
Integriertes Qualitätsmanagement-Programm in der Rehabilitation
Einführung eines umfassenden integrierten Qualitätsmanagement-
system im Reha-Zentrum Lübben

Downloads
Qualitätsbericht 2015
KTQ-Zertifikat
EQR-Zertifikat