Ziele einer onkologischen Rehabilitation

»Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.« Laozi

Die übergeordnete Zielstellung ist auch in der onkologischen Rehabilitation, Sie wieder auf die »Beine« zu bringen. Das, was Sie aufgrund der Erkrankung oder der Therapie nicht mehr können, soll beseitigt oder vermindert werden, sodass Sie im Alltag keine oder so wenig wie mögliche Beeinträchtigungen haben. Auch eine Verschlimmerung der möglicherweise verbliebenen Beeinträchtigungen soll vermieden werden.

Sie sollen bestimmte Aktivitäten des täglichen Lebens komplett oder weitestgehend unabhängig von der Hilfe Anderer ausüben können. Dazu gehört bestenfalls auch wieder die Teilhabe am Arbeitsleben, wenn Sie noch im arbeitsfähigen Alter sind.

Neben der allgemeinen physischen Stabilisierung ist auch die psychische Verarbeitung der bösartigen Erkrankung ein wichtiges Ziel der onkologischen Rehabilitation.

Die Ressourcen jedes Rehabilitanden sollten dahingehend aktiviert und ausgeschöpft werden, dass er seinen Platz in der Gesellschaft, im Beruf und in der Familie wieder einnehmen kann und eine bestmögliche Lebensqualität erreicht wird.