SIRIA

Therapie mit Kochlöffel und Nudelholz

»Das Projekt SiRIA zielt darauf ab, therapeutische Maßnahmen im Sinne einer unsichtbaren Behandlung nahtlos in den Alltag der Patienten zu integrieren. Dafür schaffen wir ein System, das persönliche Feedback- und Motivationsfunktionen mit der notwendigen therapeutischen Supervision kombiniert.«

Dr. Michael John, Fraunhofer FOKUS, Berlin

Die im Projekt zu entwickelnden Demonstratoren und Verfahren verbinden therapeutische und assistive Ansätze miteinander. Durch das Echtzeitfeedback und die begleitende Rückkopplung mit Therapeutinnen und Therapeuten sowie Ärztinnen und Ärzten stehen den Übenden jederzeit zwei Unterstützungsangebote zur Verfügung. Damit wird in hohem Maße auf ihre individuellen Bedürfnisse eingegangen. Dies ist Voraussetzung für eine hohe Therapietreue und entsprechende Therapieerfolge.

Die Entwicklungen zur Bewegungsanalyse von dem Verbundpartner Fraunhofer FOKUS werden derzeit auch für neue Lösungen in der betrieblichen Gesundheitsförderung genutzt. Mit dem Präventiometer, einem kuppelartigen medizinischen Analysegerät, können Gesundheitschecks zuverlässig innerhalb von 40 Minuten durchgeführt werden. Das Projekt befindet sich zwar noch in der Startphase, die langfristige Hoffnung des Projektteams ist aber, mit der vereinfachten Vorsorge auch Fehlzeiten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern deutlich zu reduzieren.

Das Reha-Zentrum Lübben unterstützte das Projektvorhaben dabei mit medizinischem, therapeutischem und wissenschaftlich-evaluatorischem Wissen.

Projekt-Laufzeit
08/2014 - 12/2017
gefördert vom BMBF, Technik zum Menschen bringen

Projekt-Partner
Fraunhofer FOKUS
GETEMED AG
Klinikum Niederlausitz
Reha-Zentrum Lübben
Saint Elmo’s GmbH
TU Chemnitz

Links
Fraunhofer Fokus
Digitale Transformation von Dienstleistungen im Gesundheitswesen