Indikation und Behandlungsschwerpunkte

Ob Sportverletzung, Gelenkersatz, Wirbelsäulen – OP oder chronische Schmerzzustände – für jede Rehabilitation wird ein individueller Therapieplan erstellt.

In der Fachabteilung für Orthopädie wird das gesamte Spektrum der konservativen Orthopädie sowie postoperative und orthopädisch/unfallchirurgische Zustände nach den jeweils aktuellen Leitlinien behandelt. Bei der Behandlung bösartiger Geschwulsterkrankungen und maligner Systemerkrankungen der Bewegungsorgane profitieren unsere Patientinnen und Patienten von der Kombination des onkologischen und orthopädischen Schwerpunktes in unserer Einrichtung.

Unsere stationären sowie ambulanten/teilstationären Patienten können bei Bedarf entweder unmittelbar nach der akutstationären Behandlungsphase (Anschlussheilbehandlung/BGSW) aufgenommen oder im sogenannten Antragsverfahren (z.B. bei chronisch degenerativen Erkrankungen) behandelt werden.

Behandlungsspektrum der Fachabteilung Orthopädie/Rheumatologie

  • konservative Behandlung und postoperative Nachbehandlung von Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Nachbehandlung endoprothetischer Versorgungen aller Gelenke inkl. Revisionsoperationen, Sonderprothesen
  • Nachbehandlung von Bandplastiken am Kniegelenk
  • Behandlung von Hüfterkrankungen und Fehlbildungen
  • konservative Wirbelsäulenbehandlung
  • Behandlung nach wirbelsäulen-chirurgischen Eingriffen (z.B. Bandscheibenoperation, Kyphoplastie, Spondylodese)
  • entzündliche und stoffwechselbedingte Erkrankungen mit Auswirkungen auf den Haltungs-und Bewegungsapparat
  • umfangreiche physiotherapeutische Behandlungen
  • Sportmedizin, Behandlung von Sportverletzungen, multimodale Schmerztherapie inklusive chirotherapeutischer Maßnahmen, Akupunktur, Versorgung mit Prothesen (oder Interimsprothesen), Orthesen und Korsetts
  • orthopädietechnische Versorgung
  • sozialmedizinische Beurteilungen
  • digitales Röntgen und Labordiagnostik, Knochendichtemessung
  • Medizinisch-Beruflich Orientierte Rehabilitation (MBOR)
  • Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung (BGSW)
  • Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP)

Falls notwendig, erfolgt auch die Durchführung einer ergänzenden Diagnostik unter Nutzung hauseigener Möglichkeiten wie digitalem Röntgen, Ultraschall, Knochendichtemessung oder unter Hinzuziehung unserer umliegenden Kooperationspartner (z. B. CT-, MRT-, neurologisch/neurophysiologische Diagnostik sowie labormedizinische Untersuchungen). Weiterhin findet in unserer Einrichtung eine bedarfsorientierte Heil- und Hilfsmittelversorgung durch externe Orthopädietechniker statt.

Kernstück der orthopädischen Rehabilitation in unserem Hause ist die Physiotherapie. Mittels aktiver Therapieelemente soll die Beweglichkeit der Gelenke verbessert und die Skelett-unterstützende Muskulatur wieder aufgebaut werden. Entsprechend der individuellen Leistungsfähigkeit unterstützt hier die Sporttherapie im Rahmen von Gruppenanwendungen. Mit Freude an der Bewegung soll eine langfristige Bewegungsmotivation erzielt werden, damit Sie Ihre verbesserte Leistungsfähigkeit auch nach der Reha-Maßnahme noch weiter steigern können.