Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung (BGSW)

»Jeder Fortschritt hängt von der Tatkraft ab. Es gibt kein Wachstum ohne körperliche oder geistige Anstrengung, und Anstrengung bedeutet Mühe und Arbeit.« Calvin Coolidge

Seit 2012 sind wir von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung zugelassen, die Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung (BGSW) im Bereich der Orthopädie in unserer Klinik durchzuführen.
Die bundesweit etwa 150 zugelassenen Rehabilitationskliniken werden regelmäßig hinsichtlich besonderer personeller, apparativer und räumlicher Anforderungen überprüft.
Hatten Sie beispielsweise einen Berufsunfall oder leiden Sie an einer Berufskrankheit, die den Stütz- und Bewegungsapparat betrifft, und suchen Sie im Anschluss an die akutstationäre Phase eine Klinik, die Sie wieder »auf die Beine« bringt? Dann sind wir der richtige Partner.

Wir behandeln vor allem:

  • Komplikationsverletzungen, insbesondere nach Frakturen mit Weichteilschäden, Frakturen großer Röhrenknochen, Wirbelfrakturen, komplexe Beckenfrakturen, Frakturen großer Gelenke
  • Endoprothesenversorgungen
  • Mehrfachfrakturen bzw. Polytraumen
  • Handverletzungen
  • Kontrakturen
  • CRPS I und II
  • Schädel-Hirn-Verletzungen I. Grades
  • Amputationen großer Gliedmaßen
  • Weichteilverletzungen
  • operativ versorgte Knocheninfektionen

Ziel einer BGSW-Maßnahme ist es, Sie wieder »fit« für den Berufsalltag zu machen. Deshalb stützen wir Ihre Behandlung hauptsächlich auf die Methoden und Instrumente der Physiotherapie, der physikalischen Therapie, der Medizinischen Trainingstherapie, der Ergotherapie, der psychosozialen Betreuung und der Hilfsmittelversorgung. Darüber hinaus bieten wir spezielle arbeitsplatzbezogene Maßnahmen an:

  • Arbeits- und Belastungserprobung in ortsansässigen Partnerbetrieben (ABE)
  • Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP)
  • engmaschige BG-Anlass-Besuche
  • regelmäßige Rehamanagement-Sprechstunden
  • Durchführung von Maßnahmen mit Arbeitsplatzbezug:
    1. Arbeitsplatzbezogene Medizinische Trainingstherapie (AMTT)
    2. Arbeitsplatzanalyse und -beratung
    3. Berufsbezogenes Gesundheitstraining
    4. EFL-Screeningverfahren